Geschichte des Berggasthof Zottling

16. Jahrhundert

Erste namentliche Erwähnung der Ortschaft Zottling, die bereits damals lediglich aus einem Bergbauernhof bestand

1853

Erwerb des landwirtschaftlichen Anwesens durch die Familie Kraus, die ursprünglich aus Teisnach stammte


1949

Eröffnung des Berggasthofes und Zugleich Pension mit ein Paar Fremdenzimmern, durch Franziska Kraus. Bereits damals wurde Zottling sowohl von Einheimischen, als auch von den ersten Urlaubsgästen im Bayerischen Wald sehr geschätzt. Franziska Kraus führte den Gasthof gemeinsam mit den Söhnen Sebastian, Heinrich und Alois, die sich sowohl um Küche, Service und Landwirtschaft kümmerten.

 

1999

Um- bzw. Neubau des Gasthofes, sowie 12 komfortablen Gästezimmern durch den Neffen Markus Schweizer.

 

2008

Übernahme durch dessen Schwester Monika Schweizer. Durch stetige Verbesserung, diverse Auszeichnungen und Fleiß hat sie den Gasthof zu dem gemacht was er heute ist.

2018

Tochter Anna ist nach erfolgreichen Aus- und Weiterbildungen sowohl in Küche, als auch Service mit viel Engagement, Kreativität und Herzblut mit im heimischen Betrieb.



Hendl Grillabende

Bereits vor über 40 Jahren begann Heinrich Kraus in Zottling mit den Grillabenden. Zuvor hatte er das Grillen jedoch am Oktoberfest in München gelernt. Dort wurde er nach dem ersten Mal für drei Jahre engagiert. Daraus wurden schließlich 31 Jahre Grillen auf dem Oktoberfest.

Viele "Waidler" kamen in den sechziger Jahren wegen Heinrich Kraus zum Oktoberfest. Seine Freunde am Stammtisch im Berggasthof Zottling, die damals von Bruder Sebastian Kraus geführt wurde, meinten, wenn Heinrich in München für Gäste aus aller Welt die köstlichen Hähnchen grillt, könnte er das zu Hause doch ebenso machen. Als Heinrich in München dann noch einen ausgemusterten Grill bekam, machte er diesen wieder "flott" und schon startete der erste Grillabend, damals noch im Freien, in Zottling.

Schnell wurden diese ein Event für Einheimische und Urlauber aus dem weiteren Umkreis. Und auch heute noch kommen Gäste aus nah und fern gerne wegen der Hendl und der unverwechselbaren Atmosphäre nach Zottling.